Epilog

Der teilweise im Netz proklamierte, vermeintliche Zuchtausschluss Grishas in einigen, der FCI nicht angeschlossenen Vereinen, repräsentiert die Unwissenheit der selbigen.

Ein fehlender Prämolar stellt weder in der FCI (Federation Cynologique Internationale), noch dem AKC (American Kennel Club), noch dem KC (Kennel Club) einen zuchtausschliessenden Fehler dar. Auch im deutschen VDH (der FCI angehörend), ist nur in einem der drei angeschlossenen Vereine ein fehlender Prämolar Zuchtausschluss. Weder in Südafrika – dem Herkunftsland der Rasse, noch in Schweden, England, Italien, Spanien, Amerika, Russland, Deutschland (- mit Ausnahme der DZRR), Frankreich, Kanada, Finnland, Australien, Irland, Holland – um nur ein “ paar“ Zuchtländer der FCI und anderer Organisationen die von der FCI anerkannt werden zu nennen – betrachten einen fehlenden P3 Zahn als Zuchtausschluss.

Es soll hier bewusst fälschlich der Eindruck erweckt werden, als handele es sich hierbei um einen international zuchtauschliessenden Fehler. Dabei ist eben genau das Gegenteil der Fall. Ein fehlender Prämolar bei korrektem Scherengebiss ist quasi nirgendwo Zuchtausschluss und wird auch nicht als solcher behandelt.

Vielmehr gibt es etliche Multchampions und Klassevererber der Vergangenheit und Gegenwart, denen ein P1, P2 oder P3 Zahn fehlt, was weder deren Ausstellungs- noch Zuchtkarriere einen Abbruch tat – einschliesslich Grishas.

Epilog……Ende