Unsere Zucht

Mit unserer 2005 aus Afrika importierten Bazan of Vignons ( sie kam schön als fast einjährige Hündin aufgrund der Einfuhrbestimmungen zu uns… ) -begannen wir im Jahr 2006 im Spätsommer unsere Zucht mit unserem A- Wurf, den Bazana mit unserem Sorik hatte.

In der Auswahl der Deckrüden legten wir in den Verpaarungen von Bazan und später ihrer Tochter Azzedina grossen Wert auf Deckrüden, die sowohl vom Exterieur, als auch vom Interieur ( Wesen,medizinische Auswertungen etc… ) ergänzend gut zu unseren Mädchen passten. In unserem B- Wurf entschieden wir uns für den wundervollen Rüden Thani, aus dessen Wurf mit Bazana wir unsere Azzedina behielten.

In Bazanas drittem und letzten Wurf reisten wir mit Bazana an die schweizer Grenze an den Bodensee, um sie dort mit einem reinafrikanisch gezogenem Rüden ( Lionpath Bimbeau ) zu verpaaren. Azzedina bekam zwei Würfe- einen nach dem englischen Rüden Gunthwaite Alombalelo aus dem weltbekannten Gunthwaite Kennel, England- und einem nach dem reinafrikanisch gezogenen Rüden Podarok iz Afriki Grigoriy Rasputin- unserem Grisha . Grisha hatten wir 2008 aus Moskau in unsere Zucht importiert. Jahrelang schon verfolgte ich das Tun des Podak iz Afriki Kennels in Moskau, da die Inhaberin Elena Vasilchikova eine wunderbare Hündin aus dem Glenaholm Kennel aus Süd Afrika importiert hatte.Ich verfolgte die Anpaarungen die mit ihr züchterisch geplant waren. Als sie 2008 mit dem Rüden Karoskloof Gizan Buka , der ebenfalls ein afrikanischer Export aus dem Ursprungsland Afrika nach Russland war-verpaart wurde, wusste ich – das ist die Linie, aus der ich einen Rüden in unsere Zucht und nach Deutschland importieren möchte-So geschah es. .Inzwischen hatte Mario seine Chinue unserem Rudel hinzugefügt,- er hatte sich bei der 50jährigen Geburtstagsfeier ihres Züchters- wo sie als Welpe im Gehege rumtollte- unsterblich in sie verliebt….Mit Chinue hatte Mario zwei Würfe- beide mit unserem Grisha.

Unsere Hündinnen haben alle nur 2-3 Würfe in ihrem Leben und bleiben auch nach dem Ausscheiden aus der Zucht selbstverständlich bis zu ihrem Tode als Familienmitglieder bei uns. Eine Abgabe eines Tieres, weil es die Andforderungen an Zucht nicht mehr erfüllt, kommt für uns überhaupt nicht in Frage und wird von uns auf das Schärfste verurteilt. Chinue ist eine Tochter des holländischen Rüdens Shane van der Lange Vos und der Hündin Lulu, die auf die alten Makaranga Linien Helga Jürgens zurückgeht. Nun sind von unserem letzen Wurf 2011 mit meiner Azzedina und 2014 mit Marios Chinue ( Kennel Eskdale’S Liontrack ) vier Jahre vergangen.Zucht bedeutet für uns Zeit für die Welpen haben,  Zeit für die Welpenkäufer, Muße und Erholung für unsere Zuchthündinnen ohne diese auszubeuten als Gebärmaschinen….

Daher liegen zwischen unseren Würfen lange Pausen.Im Jahr 2014 importieren wir aus den Vereinigten Staaten Amerikas ( USA) unseren zweiten Rüden Excalibur Fire of Africa aka Tzavo. Tzavo ist ein Livernose Rüde. Wie auch bein Grisha ist seine Blutlinie nur mit ihm selbst hier in Europa vertreten. Mit seinem afrikanischen Vater aus den afrikanischen Excalibur Linien durch seinen Vater Excalibur Akamaru und seine amerikanisch/ kanadische Mutterlinie ist auch er ein Import fremder Blutlininen in den deutschen Genpool um diesen zu bereichern. Nunmehr bereiten wir unsere Junghündin Kibali Tambuzi Chaka Zulu auf unseren Winterwurf 2018/2019 vor.Tambuzi zog im Jahre 2016 bei uns ein. Sie ist eine Tochter von African Famous Saba und unseres Grishas.

Saba ist mit ihrer Mutter Duni de Kiungwana ( Pronkberg Manyona/ Lionhill Loya) und ihrem Vater dem legendären englischen Erfolgsrüden Veldtkammer get ofa my Cloud aus England aus dem renommierten Veldtkammer Kennel Mike Parke’s gezogene Hündin, die 2016 mit unserem reinafrikanischen Grisha verpaart wurde.In Tambuzi ( Buzi genannt ) vereinen sich somit Linien aus den Wurzeln Afrikas aus Sarula,Pronkberg, Lionhill,Glenaholm, Roodedraai,Cartouche, Mushana, Karoskloof und die englischen Veldtkammer Linien.Sie ist somit eine kleines Juwel aus erfolgreichen grossen Vererbern der Vergangenheit der Rasse.Wir setzen unsere Hoffnung in sie, ihre grosse züchterische Vergangenheit ihrer Linien mit ihr bei uns aufleben zu lassen.Wir planen, wenn ihre Untersuchnugen abgeschlossen sind, mit ihr im Winter 2018/19 ihren ersten Wurf mit unserem Livernose Rüden aus den USA Tzavo.In dieser Verpaarung dreier Kontinente Afrika, Amerika, Europa erhoffen wir den Genpool der Zucht zu erweitern und unseren Welpeninteressenten eine genetisch gesunde Linie( Tambuzi ist JME, DM, Hämophilie, Dilute-frei) mit nachgewiesener Hinterlegung ihrer DNA und des Deckrüdens Tzavo anbieten zu können. Wie immer wachsen unsere Kleinen bei uns in 24stündiger Rund-um-Betreuung bei uns in Haus mit Gartenanschluss auf und werden bestens sozialisiert.Wir freuen uns nach 4.5 jähriger Zuchtpause auf den Wurf von Buzi und Tzavo sehr……Aber bis Weihnachten ist es ja noch etwas Zeit…..